Seite wählen

 

… so ein Buchtitel von #Dalai Lama. Was auf den ersten Blick so gar nicht zueinander passen mag, verdeutlicht, dass #Wut eine menschliche Regung ist und zum Menschen genauso gehört, wie jede andere Gefühlsregung.

Werden deshalb auch Sie wütend und lernen Sie so Ihre #Wachstumsthemen kennen! Natürlich geht es langfristig um #Harmonie, #Frieden und #Mitgefühl mit sich selbst und der Umwelt. Aber sehr häufig höre ich im Coaching von meinen Klienten, dass sie stets bemüht sind, #positiv zu denken und sich zurückzunehmen. Damit wollen Sie mir signalisieren: ich bin doch schon auf dem Weg, ich bemühe mich etc. pp.

Was ist aber die Konsequenz der unterdrückten, vermiedenen Wut?

  • psychische und psychosomatische Beschwerden
  • auf Dauer kommt es zu einem Zustand der Gleichgültigkeit
  • führt zur Entkoppelung von sich selbst und seinen Wünschen

Natürlich spreche ich hier nicht davon, Aggressionen offen im Aussen nun auszutragen, sich zu streiten, Protestparteien beizutreten oder gar gewalttätig zu werden.

Ich spreche hier von der Erkenntnis, dass jede Gefühlsregung uns instinktiv zu den verborgenen Tiefen unseres Selbst führt und ein wichtiger #Wegweiser ist, was für uns als Nächstes in unserer #Entwicklung ansteht. Dabei ist die eigene Wut, einmal näher kennengelernt, eine der kreativen Kräfte und erlaubt uns ohne viel Anstrengung zu wachsen. Das geschieht dadurch, dass wir in dann in Kontakt mit uns selbst sind. Dieser Kontakt ist der Wichtigste überhaupt für uns, denn dann sind wir auf allen Ebenen mit unserem Lebensplan und dessen Umsetzungsmöglichkeiten verbunden. Ähnlich verhält es sich mit der Gefühlsregung Angst. Wobei der Unterschied zu der Wut darin liegt, dass die Wut uns auf dem direkten Weg aufzeigen kann, welches Thema uns zu Weissglut bringt. Angst hingegen zeigt dies eher auf Umwegen und im Coachingprozess schälen wir die Angst Thema für Thema bis wir irgendwann an der Quelle ankommen. Sigmund Freud, der Ur-Vater der Psychoanalyse und der Grunderkenntnisse über unsere Psyche, sprach an dieser Stelle von der enormen Erkenntniskraft des Widerstandes. Eines der drei Säulen der Psychoanalyse ist es, zu analysieren, wo der Mensch anfängt sich zu verweigern bis hin zur Wut.

Einfacher ist der Einstieg in das Thema Wut kreativ genutzt, wenn Sie daran denken, dass Sie sicherlich schon mal aus Mitgefühl für das Leid eines Anderen Wut empfunden haben. Diese Wut ist auch gesellschaftlich anerkannter, als die Wut auf das eigene Leid, den eigenen Schmerz, die eigenen psychischen Nöte usw. Hier liegt die Herausforderung für einen Jeden, sich selbst ernst zu nehmen und sich seine eigene Wut zuzugestehen.

Welche Möglichkeiten ergeben sich durch dieses Sich-Einlassen auf die eigene Wut?

  • Möglichkeit aus der persönlichen Frustration herauszukommen
  • Kraft für die Umsetzung von Veränderungen zu schöpfen
  • Dem Burnout und/oder der Depression entgegenwirken hin zu einem Sinn-vollen Leben und Wirken
  • Physisch gesünder leben: Blutdruck-senkend, Rücken-stärkend, Immunsystem-stärkend, Darm-sanierend bis hin zu Tinnitus loswerdend

Für ein erfolgreiches an Sich-selbst-arbeiten ist es deshalb so wichtig und so wertvoll, wenn Sie sich Ihrer Wut stellen und diese konstruktiv für sich nutzen. Dazu bedarf es einer eingehenden Analyse und diese ist Teil unserer Arbeit mit den Klienten. Es gibt nichts Kraftvolleres, als wenn der Klient sich endlich öffnet und seine Wut äussert. Das ist sicherlich alles andere als einfach, denn wir werden in unserer westlichen Welt erzogen, die «Faust in der Tasche» zu machen, uns anzupassen, brav zu sein, nur nicht auffallen, dafür aber gefallen, weil es angeblich dafür irgendwann die Belohnung der Anerkennung gibt. Dass dies ein Irrglaube ist, müssen Millionen von Menschen immer wieder erleben. Je mehr Anpassung und Brav-sein, um so mehr werden die Bedürfnisse dieser Menschen übergangen. Geschäftlich und beruflich kann sich dies auch bei Ihnen in sehr harten Verhandlungen äussern, Übervorteilungen bis hin zu wenig Vertrauen in Ihre Kompetenzen. Das Gleiche gilt selbstverständlich für das Privatleben und die Beziehungen da.

Wenn Sie aber über unter anderem Ihre Wut bei sich ankommen, also in Ihren eigenen vier Wänden oder in einem begleiteten Coachingprozess, so wie es bei uns ist, und dann wirklich erkennen, wer Sie sind, was Sie für Bedürfnisse haben und wie Sie diese umsetzen können bzw. müssen, dann präsentieren Sie sich ganz anders Ihrer Aussenwelt. Dies verändert Ihre Kommunikation und Ihre Ausstrahlung.

Denken Sie nun: aha, ich soll also wütend auftreten? Eben nein!
Erstens sollen Sie gar nichts, sondern Sie können und zweitens können Sie Ihre Wut kreativ für sich allein nutzen, um weiterzukommen im Leben und drittens, um in aller Ruhe und Harmonie mit der Aussenwelt zu kommunizieren. Sie wirken dann lebendig, klar und inspirierend.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine gute Entdeckungsreise zu sich selbst.

Und wenn Sie Unterstützung benötigen, dann freue ich mich, wenn wir von klaradenken Ihnen dabei zur Seite stehen können.